Zwei neue Recyclinganlagen in Antwerpen

Zwei neue Recyclinganlagen in Antwerpen

01.03.2022

Für die Verwertung von PUR und das Recycling von Altreifen sollen neue Anlagen entstehen.

Die beiden Anlagen sollen innerhalb der kommenden zwei Jahre in Belgien auf dem Gelände des Antwerpener Hafens gebaut werden. Das Areal „NextGen“ befindet sich auf dem ehemaligen Terrain von General Motors und soll zu einem Zentrum für die Kreislaufwirtschaft im Hafen von Antwerpen ausgebaut werden. Das belgische Start-up Triple Helix plant dort eine Anlage zum Recycling von Polyurethane zu Polyolen. Der Bau wird nach Angaben des Unternehmens rund 60 Millionen Euro kosten. In der Anlage sollen ab 2024 jährlich 30.000 Tonnen gebrauchte Dämmplatten, Matratzen und Autositzpolster zu Polyolen und Aminen verarbeitet werden. Bislang ist die Triple Helix-Technologie unter anderem bekannt für Polyole und Phenolchemie auf Basis von Lignin, einer Klasse von phenolischen Biopolymeren.

Das US-amerikanische Unternehmen Bolder Industries mit Sitz in Boulder, Colorado, bietet zirkuläre Lösungen für Gummi-, Kunststoff- und petrochemische Lieferketten an. Es investiert nach eigenen Angaben in Antwerpen rund 40 Millionen Euro in den Bau einer Recyclinganlage für Altreifen, mit der in Antwerpen 70 neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Aus den gebrauchten Reifen soll Industrieruß und „BolderOil“ als Erdöl-Ersatz für die Weiterverarbeitung in Raffinerien gewonnen werden.

 
Quellen:

  • Kunststoff Information (01.03.2022)
  • Foto: © Hafen Antwerpen

Zurück