Traceless Materials siegt beim Deutschen Gründerpreis

Traceless Materials siegt beim Deutschen Gründerpreis

15.09.2022

Traceless Materials erhält den Preis in der Kategorie Start-Up für die Entwicklung eines Biokunststoffes aus Getreideabfall.


Bereits im Juni haben wir über dieses Hamburger Start-up der beiden Gründerinnen Dr. Anne Lamp (im Bild links) und Johanna Baare berichtet: Die Verfahrensingenieurin Lamp hat einen Kunststoff entwickelt, der nicht aus Erdöl, sondern aus Getreideabfällen hergestellt wird und in vielen Bereichen der Konsumgüterherstellung eingesetzt werden kann. Dabei soll sich das Granulat wie solches aus herkömmlichem Kunststoff verarbeiten lassen. Dafür haben die beiden Gründerinnen nun den Deutschen Gründerpreis 2022 in der Kategorie Start-up gewonnen. Die Nachfrage nach dem Material ist laut Lamp sehr groß. Zu den ersten Industriekunden des mittlerweile 25-köpfigen Teams von Traceless Materials zählen Lufthansa und Otto. In einer Pilotanlage in Buchholz bei Hamburg wird derzeit das Material zu Catering-Verpackungen verarbeitet, die noch in diesem Jahr auf Lufthansaflügen unter Echtbedingungen getestet werden sollen. 40 weitere Konsumgüterhersteller und rund ein Dutzend Partner aus der Kunststoffindustrie sollen bereits ihr Interesse angemeldet haben.

 

Der Deutsche Gründerpreis ist eine Initiative von Stern, Sparkasse, ZDF und Porsche und wurde in diesem Jahr zum 20. Mal in den Kategorien Start-up, Aufsteiger, Lebenswerk, Sonderpreis und Schüler/innen vergeben.

 

Quellen:

  • kunststoffe.de (14.9.2022)
  • deutscher-gründerpreis.de
  • Foto: © Traceless Materials

Zurück