Kreislauffähige Kosmetikverpackungen

Kreislauffähige Kosmetikverpackungen

22.06.2022

Borealis, Beiersdorf, Clariant und Siegwerk entwickeln gemeinsam recycelbare Verpackungen für Kosmetikprodukte, die zu 100 Prozent aus Rezyklat bestehen sollen.

 

Die Unternehmen, die sich in der branchenübergreifenden Kooperation „Design4Circularity“ zusammengeschlossen haben, wollen laut eigenen Angaben einen neuen industriellen Standard für kreislauffähige Verpackungen schaffen. Dazu werde bei jedem Entwicklungsschritt der Lebenszyklus von Verpackungen mitbedacht. Als eine in diesem Sinne entwickelte Innovation präsentieren die Beteiligten nun eine farblose Polyolefinflasche, die zu 100 Prozent aus recycelten Haushaltsabfällen bestehen soll und in eine bedruckte, entfärbbare Schrumpfbanderole rund um den gesamten Flaschenkörper gehüllt sei. Alle Materialien sind den Angaben zufolge komplett recycelbar, können wiedergewonnen und zur Herstellung neuer Flaschen wiederverwendet werden. Borealis liefere das Material für die Flaschen, das auf Basis der Borcycle-Technologie gewonnen und mit recyclinggerechten Additivlösungen von Clariant zu einem PCR-Material werde, das sich zur Herstellung von Körperpflegeverpackungen eigne. Erste Sortierversuche in bestehenden Recyclinganlagen seien erfolgreich verlaufen und hätten hohe Rückgewinnungsraten erzielt. Die Verpackungslösung von Design4Circularity sei richtungsweisend für künftige Kosmetikanwendungen, ist Verpackungsexperte Stefan Rüster (Beiersdorf) überzeugt. Durch die Zusammenarbeit aller beteiligten Partner sei es gelungen, die hohen Designanforderungen einer Kosmetikverpackung mit voller Zirkularität zu vereinen.

 

Quellen:

  • neue-verpackung.de (21.6.2022)
  • Bild: © Clariant

Zurück