News Reader

BMUV fördert weitere Projekte gegen Meeresmüll

Das deutsche Bundesumweltministerium (BMUV) fördert im Rahmen des Programms „Marine Debris Framework – Regional hubs around the globe“ (Marine:DeFRAG) zum dritten Mal Projekte, die aktiv zu nachhaltiger Produktion, Vertrieb und Nutzung von Kunststoffprodukten und damit zur Vermeidung des Eintrags von Abfällen in die Meere beitragen. Dafür stellt das Ministerium 25 Millionen Euro pro Jahr bereit. Projekte zum Aufbau von Entsorgungs- und Recyclingstrukturen in Ländern des globalen Südens sollen über das Programm ebenfalls gefördert werden.
 

Laut Schätzungen wird sich der jährliche Plastikeintrag in die Meere bis zum Jahr 2040 mehr als verdoppeln. Dem will das BMUV mit dem Programm „Marine Debris Framework – Regional hubs around the globe“ (Marine:DeFRAG), das von 2021 bis 2025 terminiert ist, entgegenwirken. Dazu fördert das Ministerium bereits zum dritten Mal internationale Projekte und Maßnahmen, die Abfall von vornherein vermeiden, entstandene Abfälle erfassen und die möglichst am Anfang der Wertschöpfungskette wie zum Beispiel beim Produktdesign ansetzen. Gefördert wird auch der Aufbau funktionierender Abfall- und Kreislaufwirtschaftssysteme in Ländern des globalen Südens für Abfälle, die sich nicht vermeiden lassen. Die unterstützten Projekte sollten multiplizierbar, anschlussfähig und langfristig ausgerichtet sein. Es können Projekte zum Beispiel zu Politikberatung, Kapazitätsaufbau, Technologiekooperation oder zur Implementierung des jeweiligen institutionellen Rahmens sein. Neben Anrainerstaaten belasteter Flüsse liegt der Fokus der Förderung auf küstennahen Regionen und Inselstaaten. Im Mittelpunkt der aktuellen Förderrunde stehen laut BMUV Projekte mit den Schwerpunkten „nachhaltige Materialalternativen“, „innovatives Produktdesign und Digitalisierung im Lebenszyklus“, „Aufbau und Weiterentwicklung von Reuse-Systemen“, „Bewusstseins- und Verhaltenswandel zur Meeresmüllvermeidung“ oder auch „Kreislaufwirtschafts- und Abfallmanagementprojekte in ländlichen Regionen“. Das Förderangebot Marine:DeFRAG richtet sich an Organisationen des Bundes, NGOs, Wirtschaftsunternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, deutsche Ableger internationaler und multilateraler Organisationen sowie Einrichtungen mit Sitz in Deutschland, auch im Verbund mit internationalen Partnern.

 

Quellen:

  • www.bmuv.de (20.10.2022)
  • Euwid Recycling und Entsorgung 46/2022 (15.11.2022)
  • Foto: © BKV/Baretto

Zurück zur Newsübersicht