Zum Inhalt springen
  • +49 (0) 69 2556 1921
  • info(at)bkv-gmbh.de

Veolia und Tetra Pak kooperieren beim Recycling

Der Verpackungskonzern und der Entsorgungsdienstleister wollen das Recycling von Getränkekartons verbessern.

Tetra Pak und Veolia haben nach eigenen Angaben eine Vereinbarung geschlossen, nach der bis zum Jahr 2025 alle Bestandteile gebrauchter Getränkekartons, die in der EU gesammelt wurden, recycelt würden. Das Recycling des Kartonanteils, der in der Verbundverpackung rund 75 Prozent beträgt, gilt als unproblematisch. Deutlich schwerer zu recyceln ist dagegen das Gemisch aus Polyethylen, das zu 20 Prozent beteiligt ist, und Aluminium mit einem Anteil von fünf Prozent. Auf diesen von Tetra Pak als „PolyAl“ bezeichneten Anteil ziele die neu vereinbarte Kooperation. Laut Veolia solle eine ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Lösung entwickelt werden, um zunächst in der EU und dann in Asien die Sammlung und die Verwertungsprozesse zu verbessern. Nach eigenen Angaben sollen in Italien aus PoylAl bereits Stege für Gondeln und Anlegepoller und in Thailand und Malaysia Dachziegel gefertigt worden sein. In Europa bestehe laut Lisa Ryden, die bei Tetra Pak den Bereich Recycling verantwortet, die Herausforderung darin, Skaleneffekte zu erzielen und PolyAl in hochwertige Sekundärmaterialien zu verwandeln.

Quellen:

  • euwid-recycling.de (21.11.2018)
  • Foto: Veolia