Zum Inhalt springen
  • +49 (0) 69 2556 1921
  • info(at)bkv-gmbh.de

Recycling von PET-Flaschen aus dem Gelben Sack

Alpla und Fromm gründen dazu das Joint Venture „PET Recycling Team Wolfen GmbH“.

Die Verpackungshersteller Alpla aus Hardt in Östereich und Fromm aus Steinhausen in der Schweiz investieren gemeinsam in das Recycling von PET-Abfällen aus der deutschen haushaltsnahen Sammlung, also der Gelben Tonne, dem Gelben Sack. Vor dem Hintergrund ihrer bereits bestehenden Kooperation beim PET-Recycling gründen sie nun ein Joint Venture mit Namen „PET Recycling Team Wolfen GmbH“. In Wolfen errichte derzeit Texplast, eine Tochter der Fromm Plastics GmbH, eine dritte Extrusionslinie, die im Mai in Betrieb gehen und die Jahreskapazität für lebensmitteltaugliches rPET um 15.000 Tonnen erhöhen soll. Für das Joint Venture PET Recycling Team Wolfen sollen sieben Millionen Euro in Sortier- und Aufbereitungsanlagen am Standort investiert werden, der Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein. Zunächst wolle man sich auf das Recycling von PET-Hohlkörpern aus dem Gelben Sack konzentrieren. Aus den klaren Hohlkörpern soll dann wieder lebensmitteltaugliches Material zur Erzeugung neuer Flaschen werden, aus dem bunten Ausgangsmaterial Flakes für die Herstellung von Umreifungsbändern. Gleichzeitig soll nach Angaben der Unternehmen die Investition die Voraussetzungen schaffen, um auch für PET-Verpackungen wie Schalen oder Blister, bei denen es noch großen Nachholbedarf gebe, den Recyclingprozess zusammen mit der Folienfraktion im industriellen Maßstab weiterzuentwickeln.

Quellen:

  • euwid-recycling.de (27.3.2019)
  • kunststoffe.de, plasticker.de (28.3.2019)
  • Foto: © Alpla