Zum Inhalt springen
  • +49 (0) 69 2556 1921
  • info(at)bkv-gmbh.de

Henkel mit neuen Zielen

Henkel setzt sich für 2025 neue Verpackungsziele und will 50 Prozent weniger fossile Neu-Kunststoffe einsetzen.

Der globale Konsumgüterhersteller will die Kreislaufwirtschaft fördern und setzt sich dazu neue Verpackungsziele: Bis zum Jahr 2025 sollen 100 Prozent der Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar sein (mit Ausnahme von Klebstoffprodukten); heute soll der Anteil schon bei 85 Prozent liegen. Weiter will Henkel die Menge an neuen Kunststoffen aus fossilen Quellen in seinen Konsumgütergeschäften Beauty Care und Laundry & Home Care um 50 Prozent reduzieren. Schließlich will Henkel dazu beitragen, die unsachgemäße Entsorgung von Abfällen in die Umwelt zu vermindern. Dazu unterstützt das Unternehmen nach eigenen Angaben Initiativen zur Abfallsammlung und -verwertung und investiert in innovative Lösungen und Technologien, um die Kreislaufwirtschaft zu fördern. Als Beispiele nennt Henkel die Kooperation mit Plastic Bank und die Mitgliedschaft in der Alliance to End Plastic Waste. Auch bei der Verbraucheraufklärung will Henkel sich engagieren und hat sich dazu jährlich mehr als zwei Milliarden Verbraucherkontakte vorgenommen, etwa durch gezielte Informationen mit speziellen Symbolen auf der Verpackung zum Thema Recycling und Entsorgung.

Quellen:

  • henkel.de, neue-verpackung.de (20.3.2020)
  • Foto: @ Henkel