Zum Inhalt springen
  • +49 (0) 69 2556 1921
  • info(at)bkv-gmbh.de

BASF präsentiert Prototypen aus ChemCycling-Projekt

Vier Projektpartner von BASF wollen auf der K 2019 erste Prototypen zeigen, die in der derzeit laufenden Pilotphase entstanden sind.

Ihre Produkte vorstellen wollen Jaguar Land Rover (JLR), die den Angaben nach einen Kunststoff-Montageträger für den ersten elektrischen SUV entwickelt hat und der Schutz-Packmittelhersteller Storopack, der aus Styropor mit dem chemischen Verfahren Isolierverpackungen für pharmazeutische Produkte, Boxen zum Transport von Frischfisch sowie Schutzverpackungen für Elektrogeräte fertigte. Südpack stellte in dem Projekt zum chemischen Recycling den Angaben zufolge Folien aus Polyamid und Polyethylen her, die zu einer Mehrschichtverpackung für Mozzarella-Käse verarbeitet wurden. Durch ChemCycling wolle das Unternehmen zur Lösung von Recycling-Problemen bei flexiblen Verpackungen beitragen. Und Schneider Electric werde einen Schutzschalter aus chemisch recyceltem Ultramid zeigen. Die Pilotprojekte mit Kunden aus verschiedenen Industrien zeigen laut BASF, dass Produkte auf Basis von chemisch recycelten Rohstoffen über die gleiche hohe Qualität und Leistungsfähigkeit verfügen wie Produkte aus Neuware. Die zertifizierten Produkte werden durch den Zusatz „Ccycled” gekennzeichnet. BASF wolle das Projekt zur Marktreife entwickeln und damit als Ergänzung zu bestehenden Prozessen für Recycling und Wiederverwertung zur Lösung des Plastikmüllproblems beitragen, so Stefan Gräter, Leiter des ChemCycling-Projekts. Bis zur Marktreife seien jedoch noch verschiedene Aspekte zu klären. So müssten, um eine konstant hohe Qualität des im ChemCycle-Prozess genutzten Pyrolyseöls sicherzustellen, Technologien zur Umwandlung von Kunststoffabfällen in Recycling-Rohstoffe weiterentwickelt und für die Nutzung im großindustriellen Maßstab angepasst werden. BASF prüfe derzeit verschiedene Optionen, wie das Unternehmen langfristig mit entsprechenden Mengen an Pyrolyseöl versorgt werden kann. Damit chemisches Recycling im Markt Akzeptanz finde, müssten laut BASF die Regulierungsbehörden das Verfahren offiziell als Recycling anerkennen.

Quellen:

  • recyclingmagazin.de (9.7.2019)
  • Foto: BASF