Zum Inhalt springen
  • +49 (0) 69 2556 1921
  • info(at)bkv-gmbh.de

Aldi verbannt Kunststoff-Wattestäbchen

Aldi Nord und Aldi Süd stellen um auf Wattestäbchen mit Papierschaft und Bio-Baumwolle.

In allen Filialen der Discounter sollen im Rahmen der „Aldi Verpackungsmission“, wie es in der gemeinsamen Pressemitteilung heißt, nachhaltigere Wattestäbchen angeboten werden. Statt aus Kunststoff bestehe der Schaft des Stäbchens nun aus Papier und der Wattekopf aus Bio-Baumwolle. Die Unternehmen wollen damit bewusst frühzeitig auf die Vorgaben der EU-Einwegplastikrichtlinie reagieren, nach der Wattestäbchen mit Plastikschaft ab 2021 verboten sind. Laut den Angaben wurde auch der Plastikdeckel der Verpackung im Zuge der Optimierung umgestellt. Im Norden sind die Wattestäbchen aus Kunststoff bereits jetzt aus den Regalen verschwunden, erhältlich sind nur nur solche der Eigenmarke „Biocura“. Und in den Filialen im Süden sollen dann ab Frühjahr 2020 ausschließlich die plastikfreien „Lacura“-Produkte angeboten werden. Mit der Umstellung auf den Papierschaft und eine Verpackung aus Karton spare Aldi in Deutschland jährlich rund 450 Tonnen Kunststoff ein.
Der Discounter hat sich zum Ziel gesetzt, den Einsatz von Kunststoffen bis zum Jahr 2025 bei allen Eigenmarken-Produktverpackungen um 30 Prozent zu senken. Bis 2022 sollen zudem 100 Prozent der Eigenmarken-Verpackungen recyclingfähig sein.

Quellen:

  • KI (29.8.2019)
  • Aldi (19.8.2019)
  • Bild: © ALDI SÜD